NACS 2.4 ist verfügbar

Wir freuen uns die Verfügbarkeit von NACS 2.4 bekanntgeben zu dürfen.

NACS 2.4 ist ein Bugfix-Release, dass hauptsächlich Funktionen des Berechnungskerns wiederherstellt, jedoch auch einige neue Features bereitstellt.

Bugs konnten hauptsächlich im Bereich der GUI sowie im Berechnungskern behoben werden.
Im Berechnungskern sind hauptsächlich magnetische, mechanische sowie magnetomechanische Features betroffen.

Im Bereich der grafischen Benutzeroberfläche wurde die Jobcontrol komplett neu implementiert und die Benutzer-Interaktion in Bezug auf Fehlermeldungen und Dialoge verbessert.

Feature Highlights

NACS Core Features

Richtungs-Koordinatensystem
Das Richtungs-Koordinatensystem wurde auf eine zweite Raumrichtung erweitert, so dass nun alle Raumrichtungen verfügbar sind. Damit können nun z.B. orthotrope Materialeigenschaften von gekrümmten oder sonst irregulären Formen leicht vorgeschrieben werden, was unter Verwendung von lediglich einem kartischen und zylindrischen Koordinatensystems nicht möglich war.
Konzentrierte mechanische Elemente
NACS 2.4 unterstützt die Verwendung von Koordinatensystemen in Verbindung mit konzentrierten mechanischen Elementen (CME).
Bei Verwendung von Knoten-Ground CMEs können beliebige Koordinatensysteme verwendet werden, im Fall von Knoten-Knoten CMEs werden derzeit kartesische Koordinatensysteme unterstützt.
Neue Ergebnisse für mech. Spannungen und Dehnungen
Die folgenden Ergebnisse stehen für mechanische Berechnungen zur Verfügung:
  • Haupt-Dehnungen
  • Haupt-Spannungen
  • von-Mises Dehnung
  • von-Mises Spannung/li>
Biot Savart Spulen
Die Performance von Simulationen, welche Biot-Savart-Spulen verwenden, konnte gesteigert werden. Die Berechnung des Biot-Savart-Feldes erfolgt nun lediglich einmalig und wird für spätere Verwendungen abgespeichert. Wenn eine angehaltene Simulation fortgesetzt wird oder eine Multisequence Analyse mit mehreren Simulationsschritten durchgeführt wird, kann nun auf das bereits berechnete Feld zurückgegriffen werden, was zu einer Reduktion der Berechnungszeit führt.
Schnellere Berechnung von Ergebnissen
Ergebnisse, die von den primären Ergebnisgrößen abgeleitet werden, werden nun schneller berechnet als in vorherigen NACS Versionen. Dadurch kann die Berechnung ggfs. beschleunigt werden

NACS Core Fehlerbehebungen

Einige Fehler im Bereich des Berechnungskerns, die von Kunden oder unseren Mitarbeitern identifiziert wurden, sind korrigiert worden. Unter anderem wurden folgende Fehler behoben:

Künstliche Wirbelströme
Künstliche Würbelströme wurden in vorherigen NACS Versionen unter Umständen erzeugt, wenn einer statischen Vorrechnung eine transiente Analyse folgte. Vor allem bei Regionen mit Materialien hoher Leitfähigkeit konnte dieser Effekt auftreten, der falsche Wirbelströme verursacht. Diese Wirbelströme klingen nach einigen Zeitschritten ab, verfälschten jedoch das Berechnungsergebnis.
Falsche Wirbelstromdichten Ergebnisse
Bei vollgekoppelten magnetomechanischen Simulationen waren die berechneten Werte der Wirbelströme unter Umständen zu hoch. Dies trat dann auf, wenn das magnetische Vektorpotential nicht senkrecht zum Geschwindigkeitsvektor ausgerichtet war.
Geometrie Update bei magnetomechanischen Simulationen
Bei vollgekoppelten Simulationen wurde das Geometrieupdate nur auf solchen Regionen ausgeführt, bei denen Lorentz-Kräfte vorgeschrieben wurden oder bei denen die mech. Verschiebung als Konvergenzkriterium verwendet wurden. Mit NACS 2.4 werden nun alle Regionen in das Geometrie-Update mit einbezogen.
Unlesbare Ergebnisdatei bei Verwendung von nichtkonformen Gittern und Softening
Wenn eine nichtkonformes Interface zur Verbindung von Regionen mit aktiviertem Softening verwendet wurde, konnte die Ergebnisdatei unlesbar werden.
Crash bei Reaktionskräfte bei Piles-Regionen
Wenn Reaktionskräfte als Ergebnis für Regionen mit aktiviertem Piles-Modell verwendet wurden, trat ein Fehler bei der Simulation auf.

NACS GUI Features

Einige neue Features konnten in der GUI aktiviert werden. Dies betrifft einerseits die Jobcontrol and unsererseits Benutzerdialogs:

Neue Jobcontrol
Die Jobcontrol wurde vollständig neu implementiert um die Benutzerbarkeit zu verbessern. Nun existieren drei unterschiedliche Listen für NACS Jobs in der Warteschlange, laufende NACS Jobs und beendete NACS Jobs.
Der Inhalt der Listen wird pro Benutzer und Computer lokal abgelegt, so dass deren Inhalte nach einem Neustart wieder zur Verfügung stehen.
Bevor ein neuer Job gestartet wird, erfolgt die Abfrage freier Lizenzen beim Lizenzserver, so dass abgebrochene Simulationsläufe in Folge von mangelnden Lizenzen der Vergangenheit angehören.
Benutzer Interaktion / Dialoge

Der Fehlerdialog wurde verbessert, so dass sich dem Benutzer nun schneller erschließt, in welchem Bereich ein Fehler passiert ist bzw. mit welchen Auswirkungen dieser behoben werden kann.

Weiter existiert mit NACS 2.4 nun die Möglichkeit eine nicht verfügbare Gitterdatei neu zu suchen und die Simulation trotzdem zu laden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit Simulationsskripte, die einen Syntax-Fehler ausweisen in einem Inline-Editor beim Laden zu bearbeiten und so den Fehler zu beheben. Das korrigierte Skript kann dann im Anschluss vom Benutzer abgespeichert werden.

Abschließend wurde der Fehlerdialog überarbeitet, der unerwartete Fehler behandelt. Somit kann nun mit einem Klick ein Fehlerreport per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden, um den Fehler schnell zu beheben.

Lizenzstatus Dialog
Anhand eines neuen Dialogs kann der Benutzer nun den aktuellen Lizenzstatus des Lizenzservers einsehen. Es ist möglich die verfügbaren Lizenzen zu sehen und zu testen, ob ausreichend Lizenzen für eine bestimmte Simulation zur Verfügung stehen.

Download

Die aktuelle NACS Version kann von unserer Webseite von allen registrierten Benutzern heruntergeladen werden.

Release Notes auf Youtube

Um einen bestmöglichen Service zu garantieren verwendet unsere Webseite Cookies.
Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie automatisch zu, dass wir Cookies auf ihrem Endgerät setzen dürfen.